Landratskandidat Christoph Nadler und Bürgermeisterkandidat David Grothe setzen sich für den Erhalt der Frischluftschneise ein

Zusammen mit den Grünen Bürgermeisterkolleg*innen Kilian Körner (Neubiberg), Armin Konetschny (Unterhaching) und Tania Campbell (Ottobrunn), der Münchner OB-Kandidatin Katrin Habenschaden, den drei Landtagsabgeordneten Claudia Köhler, Dr. Markus Büchler und Christian Hierneis und dem ehemaligen Gesundheitsreferenten Joachim Lorenz aus München setzen sich die beiden Taufkirchner Grünen Christoph Nadler (Landratskandidat) und David Grothe (Bürgermeisterkandidat) in einer Pressekonferenz mit einem gemeinsamen Papier für den Erhalt der Frischluftschneise im Regionalen Grünzug zwischen Taufkirchen, Ottobrunn, Neubiberg und München ein.

Die wichtige Frischluftschneise südöstlich von München ist in Gefahr: Die Landeshauptstadt und die Gemeinde Neubiberg wollen den regionalen Grünzug im Hachinger Tal mit Gewerbe- und Wohnbau auf einer Fläche von 27ha zupflastern. Als Folge davon wäre die kühlende Frischluftzufuhr aus dem Alpenvorland künftig erheblich beeinträchtigt. Die Planungen für das Bauprojekt haben längst begonnen, aber die Öffentlichkeit wurde bisher so gut wie gar nicht darüber informiert. Die Grünen im Landkreis und der Landeshauptstadt München fordern Aufklärung und ein Ende der Geheimnistuerei. Sämtliche Gutachten, Vorverträge und Anfragen müssen offengelegt werden. Erst dann ist eine interkommunal abgestimmte Planung möglich, um Ökologie und Ökonomie in Einklang zu bringen. Einzelinteressen dürfen nicht vor dem Gemeinwohl der Menschen in der Region stehen!


 

Verwandte Artikel