joomla templates top joomla templates template joomla

Neues Grünes Engagement vor Ort

Geschrieben von Grüne Taufkirchen am . Veröffentlicht in Gemeindepolitik

Seit über einem Jahr haben die Grünen einen noch nie dagewesenen Zulauf an neuen Mitgliedern, auch der Ortsverband Taufkirchen. Mit sechs von ihnen, die in den letzten Monaten dazugestoßen sind, sprach der Taufkirchner Grünen-Vorsitzende Christoph Nadler.

Warum seid ihr den Grünen beigetreten?
Michael Schneider, 42 J., Diplom-Verwaltungswirt: „Ich möchte mich für eine bessere Verkehrspolitik einsetzen und kann das am besten bei den Grünen vor Ort angehen!“
Katharina Brehm, 40 J., Erzieherin: „Beim letzten Sommerfest der Taufkirchner Grünen habe ich eine Bildungsreise nach Berlin gewonnen. Das Gespräch im Bundestag mit Toni Hofreiter fand ich inhaltlich sehr interessant, sodass ich mich zum Beitritt entschieden habe.“
Simone Pilbert, 51 J., Portfoliomanagerin: „Zum einen bin ich seit 13 Jahren im Bereich erneuerbare Energien beschäftigt und zum anderen war es an der Zeit, meiner Tochter mit gutem Vorbild voranzugehen.“
Bruce Dünker, 57 J., Geschäftsführer in der Solarbranche: „Ich habe schon immer grün gewählt. Die Außendarstellung der Grünen hat sich in letzter Zeit so verbessert, dass ich meine Überzeugung auch durch eine Mitgliedschaft nach außen dokumentieren kann.“
Sandra Dreier, 75 J., ehem. Krankenschwester: „Als ‚englische Bayerin’ haben mich der Brexit und viele rechte Entwicklungen in Europa schockiert, sodass ich beschlossen habe, politisch aktiv zu werden.“
Tommi Hummel, 49 J., IT-Spezialist: „Ich war schon immer Grünen/SPD-Sympathisant. Besonders für die Zukunft meiner Kinder möchte ich mich jetzt bei den Grünen voll engagieren.“

Welche Pläne habt ihr jetzt bei den Grünen in Taufkirchen?
Michael Schneider: „Ich möchte mich im Ortsverband engagieren und mich auf Landkreisebene als Spezialist für Verkehrsthemen profilieren.“
Katharina Brehm: „Durch mein Amt als Vertretung der Menschen mit Behinderung interessiere ich mich für das Thema Inklusion und möchte mir außerdem erst mal einen Überblick über alle anderen Bereiche verschaffen.“
Simone Pilbert: „Ich bin beruflich sehr eingespannt und will mich erst einmal über mögliche Aktivitäten im Ortsverband informieren.“
Bruce Dünker: „Auch ich bin durch meinen Beruf zeitlich sehr eingeschränkt, kann aber inhaltlich durch meinen beruflichen Background zur Energiewende sicherlich einiges einbringen.“
Sandra Dreier: „Ich werde grüne Politik unterstützen, wo ich nur kann. Neben Verkehrsthemen interessiere ich mich besonders für die Gesundheitspolitik.“
Tommi Hummel: „Ich will anpacken, wo immer möglich, und kann mir auch vorstellen, für den Gemeinderat zu kandidieren. Dort würde ich mich gerne für eine umfassende Infrastruktur in puncto Rad- & Busverkehr, gute Einkaufsmöglichkeiten aber auch Kinderbetreuung vom Krippenalter bis zum Grundschulende einsetzen.“