joomla templates top joomla templates template joomla

KLIMAWANDEL

am . Veröffentlicht in Fakten und Meinung

 

GLOBAL DENKEN - LOKAL HANDELN

WELTKLIMA, AUTOPARKPLÄTZE und RADLFAHREN in TAUFKIRCHEN

… gehören durchaus zusammen

 

Auf der Bürgerversammlung Ende November spielte das Thema Verkehr und Mobilität eine wichtige Rolle. In zahlreichen Anträgen ging es um Verbesserungen für Radlfahrer, um weniger Verkehrslärm - aber auch um mehr Autoparkplätze am S-Bahnhof.

Fast zum gleichen Zeitpunkt wie die Versammlung veröffentlichte der Weltklimarat IPCC seinen fünften Weltklimabericht zur globalen Erwärmung. Fazit dieses aufrüttelnden Dokuments:

1. Die globale Erwärmung steht außer Zweifel.

2. Die dominante Ursache des Temperaturanstiegs ist die menschengemachte Freisetzung von Treibhausgasen, vor allem von CO2.

3. Um die globale Erwärmung bis 2100 auf verträgliche 2 Grad C zu begrenzen, müssten die jährlichen CO-Emissionen der Industrieländer um - kaum vorstellbare - 80-95% gegenüber 1990 sinken. Jede/r von uns müsste seinen CO2-„Jahresbeitrag“ von 11 auf 2-3 Tonnen reduzieren!

4. Wenn wir weitermachen wie bisher, dann wird die zwangsläufige Erwärmung des Planeten um rund 4-5 Grad C bis 2100 dramatische Konsequenzen für die Menschheit haben, insbesondere für die ärmere Bevölkerung, aber auch für Mitteleuropäer.

Nur Ignoranten können heute noch die Augen verschließen vor den bereits sichtbaren Folgen der globalen Erwärmung. Dem Hachinger Tal droht ganz sicher kein Untergang wegen des steigenden Meeresspiegels. Die Zunahme von Starkregen- und Starkwind-Ereignissen ist jedoch bereits spürbar. Die Nachbarkommunen machen sich verstärkt Gedanken um Hochwasserschutz im Hachinger Tal. Vor den - für uns - indirekten Folgen des Klimawandels etwa durch steigende Nahrungsmittelpreise, höhere Versicherungsprämien bei Elementarschäden und höhere Steuern infolge steigender Staatsausgaben zur Beseitigung von Klimaschäden werden auch die Taufkirchener nicht verschont bleiben.

Die Bürger, die unsere Gemeinde attraktiver machen möchten für das Fahrradfahren, liegen also goldrichtig. Sie beweisen Weitsicht. Jedem ist dabei natürlich klar: der Umstieg vom Auto auf's Radl für Fahrten in der Kommune ist nur ein bescheidener Beitrag zur Entschärfung des globalen Problems. Aber immerhin. Zudem ist Radlfahren gesund, schont die Nerven, macht weniger Lärm, erfordert weniger Rangieraufwand, ist billiger.

Wer allerdings der Meinung ist, es bräuchte mehr Auto-Parkplätze in Taufkirchen, der lebt immer noch a bisserl hinter dem Mond. Aber für Einsicht ist es nie zu spät!

 

Was meinen Sie? Schreiben Sie uns.

Hier gibt’s Fakten:

http://www.ipcc14.de/

(Weltklimabericht 2014)

http://www.kopf-an.de/

(Kampagne der Bundesregierung zur CO2-Reduzierung)